Martin Eichert - FREIE WÄHLER Rheinland-Pfalz - Martin Eichert

Herzlich Willkommen

bei den Freien Wählern Rheinland-Pfalz (FW).

Stephan Wefelscheid, Landesvorsitzender FREIE WÄHLER Rheinland-Pfalz Über Jahrzehnte gewachsen in den kommunalen FWG-Strukturen hat sich die FW-Landesvereinigung am 08. Mai 2010 in Mainz gegründet. Unter dem Dach der FW-Bundesvereinigung sehen wir uns auf Landes-, Bundes- und Europaebene als einzige unabhängige politische Stimme der Kommunen und aller Bürgerinnen und Bürger. Die Menschen stehen im Mittelpunkt unserer Politik.

Die überwiegende Zahl unserer Mitglieder blickt auf ein langjähriges Engagement in den kommunalen Parlamenten und Räten in ganz Rheinland-Pfalz zurück. Als Mandatsträger in unseren Gemeinden, Verbandsgemeinden, Städten, Landkreisen und im Bezirkstag Pfalz ...

Stephan Wefelscheid, Landesvorsitzender FW Rheinland-Pfalz

Grußworte weiterlesen

Schluss mit der Selbstbedienung

im Landtag von Rheinland-Pfalz

Schluss mit der Selbstbedienung im LandtagDas Diätengesetz von April 2017 ist ein abschreckendes Beispiel parlamentarischer Selbstbedienung. Die Abgeordneten der SPD, der CDU, der FDP und der Grünen im rheinland-pfälzischen Landtag haben das Gesetz im Blitzverfahren beschlossen. Es erhöht ihre monatliche Entschädigung in vier Schritten um über 1.000 Euro, insgesamt um 17,5 %. Damit steigt automatisch auch die staatliche Alters- und Hinterbliebenenversorgung um denselben Prozentsatz, so dass die Altersversorgung eines Abgeordneten nach zehn Jahren um ein Vielfaches höher ist, als die eines durchschnittlichen Rentners. Diese Erhöhung ist unanständig und muss ersatzlos aufgehoben werden. Das gilt auch für die sonstigen Änderungen des Abgeordnetengesetzes und des Fraktionsgesetzes.

Volksinitiative mit initiert von den FREIEN WÄHLERN Rheinland-Pfalz

Zur Homepage der Volksinitiative

Martin Eichert - Freie Wähler Rheinland-PfalzMartin Eichert

Direktkandidat im der FREIEN WÄHLER Rheinland-Pfalz
zur Bundestagswahl 2017 im Wahlkreis 210 - Pirmasens

Liebe Bürgerinnen und Bürger in der Südwestpfalz,

die Freien Wähler sind bekannt für gute kommunale Arbeit, kritisches Hinterfragen aller Sachthemen und sparsamen Umgang mit kommunalen Finanzen.

Der Handlungsspielraum auf kommunaler Ebene wird durch die Verschuldung von Bund, Länder und Kommunen immer mehr eingeengt und schwieriger. Die Aufgabenverlagerung vom Bund auf die Länder und weiter zu den Kommunen ohne tatsächliche Mittelbereitstellung verschärft die Situation der Haushalte immer mehr.
Ein echter Sparwille auf Bundes und Landesebene ist nicht erkennbar, im Gegenteil, durch Fehlentscheidungen und immer mehr Einfluss der Europapolitik wird der Schuldenberg immer größer und die Belastungen jeder einzelnen Bürgerinnen und Bürger, die sogenannte „pro Kopf Verschuldung“ immer höher.

Als Bürgermeister ist man angehalten, die Bürgerinnen und Bürger für das ehrenamtliche Engagement zu animieren, um so kostenreduzierend zu wirtschaften, nur, wie kann man noch etwas von den Bürgerinnen und Bürgern abverlangen, wenn „Oben“ auf Bundes und Landesebene das Geld mit vollen Händen rausgeschmissen wird?

Gerade in der momentanen Flüchtlingspolitik wird überaus deutlich, dass sowohl auf Bundesebene als auch auf Landesebene gravierende Fehlentscheidungen getroffen werden, es wird unkoordiniert versucht das Chaos in den Griff zu bekommen, zulasten von den Bürgerinnen und Bürgern, die diese Entscheidungen letztendlich bezahlen müssen. Flüchtlingspolitik ist sinnvoll und verpflichtet auch, nur sollte man dies auch mit Maß und Ziel und Vernunft machen, denn nur so kann auch eine Zuwanderung eine sinnvolle Angelegenheit werden. Integration ja , aber mit Vernunft und Verstand. Die Finanzsituation wird sich, auch durch die Flüchtlingssituation, nicht verbessern, sondern noch verschlechtern.

Dieser Sachverhalt ist meine Motivation auch an den Bundestagswahlen anzutreten, es fehlen Volksvertreter, die noch Bezug zu den Bürgerinnen und Bürgern haben und sich keinem Fraktionszwang unterordnen oder Lobbyistenarbeit machen. Nicht dass ich den Berufspolitiker in Abrede stelle, nur es fehlt an Erfahrung und Kompetenz die Gesetze, die erlassen werden auch in der Praxis zielorientiert umzusetzen.

Ich stelle mich zur Wahl, weil ich fest daran glaube, dass die Freien Wähler auch Bundespolitik machen können und müssen. 

Wir freie Wähler wollen die Vertreter der Kommunen sein, wir wollen mehr Demokratie für die Bürger, mehr basisdemokratische Einflussnahme, z.B. durch Volksentscheide, wir wollen die kommunalen Finanzen verbessern, wir wollen das Ehrenamt in der Gesellschaft und vor allem in den Vereinen stärken und einer größeren Wertschätzung zuführen.

Die Freien Wähler stehen in Mitte der Gesellschaft und das mit Herz und Verstand.

Ich bin davon überzeugt, dass die Freien Wähler mit ihren kommunalpolitischen Erfahrungen gerade auch in der Bundespolitik neue und wertvolle Impulse geben können, um so für alle Bürgerinnen und Bürger das Bestmögliche zu verwirklichen.

Deshalb stelle ich mich zur Wahl

Martin Eichert


FREIE WÄHLER Rheinland-Pfalz

Kennen Sie Zusammenhänge und Unterschiede zwischen der Partei FREIE WÄHLER und den Freien Wählergemeinschaften?

Freie Wählergemeinschaften (FWG) sind kommunale Gruppierungen unter verschiedenen Bezeichnungen, z.B. FWG, Freie Liste, Bürgergemeinschaft, und Andere. FREIE WÄHLER ist die noch junge, bundesweit organisierte Partei, die ihren Ursprung in den kommunalen Gruppierungen hat.

Alle Informationen zu den FREIEN WÄHLERN Rheinland-Pfalz finden Sie hier.


Kontaktdaten

Martin Eichert

Hauptstraße 21
66919 Schauerberg

Mail: martin(dot)eichert(at)fwrlp(dot)de

Nutzen Sie das Kontaktformular